Willkommen

Marc Ambühl und seine Racing Crew präsentieren sich hier der Öffentlichkeit. Sie finden hier aktuelle Rennberichte aus dem Seifenkisten-Rennsport, Hintergrund-Informationen und vieles mehr.

Viel Spass beim Lesen und drücken Sie uns am nächsten Rennen die Daumen.

Tiefflug!
Tiefflug! Ermatingen, 17.04.2016

Seifenkisten-Blog

Avegno: Maggia zum zweiten

Avegno liegt ebenfalls im Maggiatal und das Dorf besitzt ebenfalls schöne, alte Tessinerhäuser. Damit sind die Gemeinsamkeiten aber auch schon fertig aufgezählt. Die Strecke ist viel breiter, schneller und griffiger. Dafür sind zwei knifflig zu fahrende Schikanen eingebaut und der Zielschuss benötigt viel Mut, um ungebremst durch die Kompression zu fahren.

Die Strecke liegt Marc eindeutig besser, aber auch hier lag nur ein Platz im Mittelfeld drin. Er fuhr auch hier wieder drei fehlerfreie Läufe, aber irgendwo verliert er stets Zeit. Jetzt ist jedenfalls drei Wochen Rennpause. Zeit die Kiste zu optimieren und alles liegengebliebene zu erledigen. Wir fahren wieder im Juni - drei Rennen im Bündnerland stehen an. Und dann kommt bereits die Schweizermeisterschaft.

2016-05-25 12:41 von Gregor A. Ambühl


Gordevio: Maggia zum ersten

Und wieder schien im Tessin die Sonne, das ganze Wochenende lang. Am Samstag fand das traditionelle Rennen von Gordevio statt. Die Rennstrecke startet direkt vor der Kirche, führt durch enge Gassen hinab zum Flüsschen Briee und dann am Fussballplatz entlang zum Ziel. Die Kulisse von Gordevio könnte direkt aus einem Werbeprospekt stammen. Typische Tessinerhäuser, schön herausgeputzt, blauer Himmel und die grün bewaldeten Berge ringsherum. Einfach schön.

Das Rennen selbst fand am Nachmittag statt und war sehr gut organisiert. Keine langen Wartezeiten, praktisch keine Verzögerungen... Marc fuhr einen ordentlichen 1. Lauf und versuchte sich weiter zu steigern, was allerdings nicht gelang. Die Strecke besitzt auch zwei Schikanen bei denen es viel Mut braucht, nicht zu bremsen. Und die "Bumps" im letzten Teil der Strecke, bei denen die Seifenkisten komplett abheben, sind auch nicht ohne.

 

2016-05-23 12:17 von Gregor A. Ambühl


Buchs ZH: Das Heimrennen

Nach den sonnigen und warmen Tagen empfing uns unsere Heimat mit fast schon frostigen Temperaturen und Nieselregen. Egal, jedenfalls klebte der Bitumen so nicht an den Rädern.

Der Druck auf Marc war gross, schliesslich mussten 10 andere Buchser, inklusive der grossen Schwester geschlagen werden. Und er hatte noch die Dreher-Schlappe vom letzten Jahr auszuwetzen. Diesesmal klappte es. Kein Dreher, drei fehlerfreie und relativ schnelle Läufe. So muss das sein, 2017 einfach noch schneller.

Der schnellste Buchser wurde Marc problemlos, für die Punkteränge reichte es leider nicht ganz. Das Rennen war spannend und das Wetter half mit, die Spannung hoch zu halten. Bis zur letzten Fahrt musste man mit Regen rechnen, es blieb aber bei einigen wenigen Tropfen. Danke Petrus.

Nächste Woche fahren wir nochmals ins Tessin. Die beiden Rennen im Maggia-Tal (Gordevio und Avegno) stehen auf dem Rennkalender.

2016-05-17 12:12 von Gregor A. Ambühl


Cugnasco TI: Der Sommer kommt

Vom nassen und kalten Norden reisten wir in den sonnigen und warmen Süden. Das Tessin machte dem "Sonnenstuben"-Image alle Ehre. Die zweite Ausgabe des Rennens in Cugnasco war so richtig "Südländisch". Man brauchte viel Geduld, sehr viel Geduld. Aber es lohnte sich. Die knifflige und lange Strecke ist eine Herausforderung für jeden Piloten.

Marc gab sich alle Mühe und fuhr drei fast fehlerfreie Läufe. Er konnte sich auch stetig steigern und klassierte sich am Schluss im Mittelfeld. Allerdings trennten die die ersten 30 Fahrer of nur Hunderstelsekunden.

2016-05-15 09:57 von Gregor A. Ambühl


Einsiedeln SZ: Für einmal schönes Wetter

Das war doch mal ein toller Sonntag. Das Rennen in Einsiedeln ist eher für kaltes und nasses, manchmal auch eisiges Wetter bekannt. Doch an Muttertag 2016 strahlte den ganzen Tag die Sonne, es war schön warm und gemütlich. Das die Organisatoren zudem die Festwirtschaft ins Fahrerlager verlegten war überraschend und eine gute Sache.

Fahrerisch lief es Marc nicht perfekt. Er fuhr zwar ein fehlerloses Rennen, klassierte sich aber nur im Mittelfeld. Auch in diesem Rennen gab es keine Punkte. Schade, aber die Konkurrenz schläft nicht und fuhr sehr gut. Positiv anzumerken ist, dass ich unsere Winterumbauten an Bremse und Sitz bezahlt machen und tadellos funktionieren.

Nächste Woche geht's am Samstag ins Tessin und am Montag lockt das Heimrennen in Buchs.

2016-05-09 11:58 von Gregor A. Ambühl